google-site-verification: googleeb48852fc35023b6.html

© Dieter Kist


Leben Erde

Einst war die Erde Mittelpunkt des Universums, heute kennen wir die Bedeutung im System besser. Das organische Leben wird mit vergleichbaren Positionen bedacht. Auch hier ist meines Erachtens eine Überarbeitung wichtig.


Expansion der Erde

Im Laufe der 4,5 Milliarden Jahre gab es sicherlich die unter-schiedlichsten Expansionseinflüsse und Erdentwicklungs-stufen. Schilde sind die ersten bekannten kontinentalen Krusten, die tieferen Flächen (Tafeln) wurden Sammelflächen von Sedimenten. Diese Flächen aus dem Präkambrium als Ober-fläche der Erde gedacht, entsprechen ca. 30%.



Zuwachsepochen der Erde

Physikalische und biologische Veränderungen im Erdzeitalter hinterließen nachvollziehbare Spuren im materiellen Bereich der Erde und können somit einige Erkenntnisse vermitteln.


 

Erdkruste

Der Zuwachs (siehe Ozeangebiete) innerhalb der letzten 180 Mill. Jahre hat den Erdkörper beträchtlich anwachsen lassen. Das Volumen konnte inmitten der Erde global anwachsen, da die Masse sich in viskoser Form mehrte. Die spröde und harte Lithosphäre konnte aber nur durch Aufbrechen an der Expansion teilhaben.


Strahlende Wesen

In der biologischen Vergangenheit der vor Milliarden Jahren lebenden „strahlenden Wesen“ könnten umfunktionierte Fähig-keiten wie z.B. die Biolumineszenz und der Stromschlag, aber auch Chemieteilchen sendende Nesseltiere unter Nutzung von „Transportorganen“ wie Haare und Borsten, ihren geerbten Ursprung haben.



Vegetationslinien

Die allgemein bekanntesten Vegetationslinien dürften die Jahresringe von Bäumen sein.  Ähnliche Vegetationslinien kann man auch in Gesteinsmandeln finden.


 


Extremes Leben

Sicherlich kann das erdähnliche Leben nur in vergleichbaren habituellen Zonen bestehen. Die Grenzen der Lebensdefinition wurden und werden immer häufiger verändert und scheinbare Ausschlusskriterien ausgeschlossen. Über Jahrmilliarden gab es Gewinner, das Leben heute, und Verlierer, wie z.B. die Saurier.

System-All-Zelle

Planeten, Sterne, Atome beinhalten trotz recht unterschiedlicher Größe eine eigene bzw. koloniale Gravitation, an dem jedes Lebewesen beteiligt ist.

Leben

Wie kann sich Leben im z.B. All gestalten? Welche biologischen Organe stehen dem zur Verfügung? Haben wir Möglichkeiten, dem auf die Spur zu kommen?