google-site-verification: googleeb48852fc35023b6.html

© Dieter Kist

Wälle und Burgen

Der Begriff Oppida aus keltisch- römischer Zeit bezieht sich auf Befestigungen und Wehranlagen, also geschützte Lebensräume, die vor Tausenden Jahren geschaffen wurden und auch namentlich auf den inhaltlichen Charakter des Bauwerkes hinweisen.
Oppidum: OpKreis vorgelagert, pieinschließend, da/dum Teilgemeinschaft anteilig/Teilgemeinschaft, offen zusammen

Die Pinkenburg ist eine 1341 erwähnte und 1387 abgebro-chene Warte der Landwehr in Hannover-Buchholz. Eine Landwehr ist als einschließende Wehranlage anzusehen. Für das Durchbrechen der Pi-Linie von innen nach außen steht symbolisch die Spielkarten-farbe Pik, die auch Grün (s.a. Seite Farbe) genannt wird und die Expansion des Siedelns symbolisiert. Solche Aktionen waren von den Landesherren durchaus erwünscht; wilde Landschaften wurden als Gefahr angesehen.

Die Barenburg bei Eldagsen: Vor fast 3.000 Jahren wurde im Osterwald (Teil des kleinen Deisters) ein natürlicher Bergsporn in ca. 350m Höhe als groß-räumige Wallburganlage ausgebaut und genutzt. Im Prinzip finden wir in solchen Anlagen Form und Inhalt des ursprünglichen Buchstaben C (s.a. Seite ABC; zum Buchstaben G vgl. unten Ringwall Burg Heeßel).


Dieser Typ kann als Vorbild für das "C" gedient haben.Skizze um 1910 Carl Schuchhard




Laatzen oder Lathen (Bauernsippe aus dem 8. Jh.): LaWinkelanteil, thAbschnittsteilhabe, enEinheit nutzen; also eine Bewirtschaftungs strategie? Als Ort der Freien ist von einer Teilhabe der Nutzer auszugehen.

Die Turmhügelburg (Motte) Retburg in Grasdorf wurde im 14.Jh. geschliffen. Ihr Name beginnt wie bei den Nachtbarorten Reden (Pattensen) und Rethen beginnt re (s.a. ABC), das soviel wie Rechtseinheit bedeutet.

Der Ortsname Rethen, insbesondere dessen Variante Rieten (1189) zeigt, das der Ort Teil (≙ ten) eines Grenzverlaufes war (≙ Rie, i im Re für innen, das heißt einfassen).

Marienberg und -burg, Ringwall SachsenringMarienberg und -burg, Ringwall Sachsenring


Die Marienburg (1864) ist auf dem Rehberg erbaut, der heute Marienberg heißt, und zwar inmitten mittelalterlicher Ringwall-Anlagen, auch Sachsenring genannt.

Burg Calenberg wurde 1292 vom welfischen Herzog Otto dem Strengen zum Schutz der Grenze errichtet und 1327 dem Ritter Konrad von Saldern zu Lehen gegeben, hoheitsrechtlich mit der Möglichkeit, den unbefestigten Flecken Lauenstadt zu betreiben, und zwar in der Tradition des Stapelrechts, Märkte bei Leine- und Straßenquerungen zu beschicken.

Die Notwendigkeit, eine Siedlung zu betreiben, ist bei nur einem Kilometer Entfernung nach Schulenburg fraglich. Das Betreiben eines Bergfrieds war für den Landesschutz sicherlich wichtig, aber nur mit Einnahmen aus Zoll, Maut und Markt rentabel. War Schu-le(h)n-burg und Ca-le(h)n-berg Teil eines Geschäfts - Hoheitsrechte von Herzog Otto gegen Landesschutz?

Um Hannover herum bestanden im Verlauf der Zeit weitere Kontrollpunkte der Landwehr: Bergfried Lindener Berg; Bergfried „by dem Grottemekere Campe“; Roter Turm; Bergfried „to der Mortmole“; Lister Turm; Döhrener Turm; Bischofsholer Turm; Pferdeturm; Warthaus Steuerndieb; Kirchröder Turm Pinkenburg (s.oben).

Die Grottemekere Campe vor dem Steintor lässt sich wie folgt aufschlüsseln:

Grot geschützer Rechts-kreisteil, te Teileinheit, me feste Miteinheit, ke eindringende Einheit, re Rechtseinheit, Cam zum Anteil fest, pe vorgelagerte Einheit; zudem haben sich hier einige Macher (Mekere) niedergelassen wie Gerber (Gerberstraße), Schlachter (Knochen-hauerfeld) und Wachstuchhersteller (E. P. Benecke heute Vinnhorst).

Hier wurden - wieso häufig - natürliche Begebenheiten wie Natursteine in die Burganlage integriert.Felsentor der Kukesburg (Wikipedia gemeinfrei)

Die Kukesburg bei Altenhagen ist eine ehemalige Wallburg auf dem Nesselberg. Hier wurden - wie so häufig - natürliche Begebenheiten wie Natursteine in die Burganlage integriert.


Der Ringwall Burg Heeßel beschreibt in seiner Gänze ein G und ist als Synonym für Gemeinschaft / Schutz zu sehen.

Das Piktogramm "G" zeigt sich in dieser BurganlageRekonstruktion: Ringwall Burg Heeßel Wikipedia Axel HH gemeinfrei